So long sweet summer

So, da wären wir. Wo auch immer.Eine neue Seite, wie schön. Es ist gerade viertel nach 2.Nachts.Aber wen wundert das...ich wünschte, mein Handy würde klingeln.Aber ich wünsch mir viel...Ich wünschte auch, Sonia wäre nicht in Irland, sondern hier und ich wünschte, ich wäre gerade in einer anderen Situation. Entweder ich hab viel zu hohe Ansprüche an mich selbst oder...ich weiß auch nicht.Jedenfalls geht es so nicht weiter. Der Meinung ist auch mein Magen.So long sweet summer.I fell into you now you're gracefully falling away. Es ist ja nicht nur der Sommer. Da gehört ja so viel dazu und ich frage mich, wie ich das so wegwerfen konnte.Und noch viel schlimmer: er fragt sich das auch. Es tut mir einfach so unheimlich leid und wenn ich ganz ehrlich bin...ich bereu's schon...ein bisschen. Aber ich will mir nicht ausmalen, wie es geendet wäre...before I swore that I would be alone forever more.Wär ich nur mal dabei geblieben. Am besten auf Herz reimt sich immer noch Sargnagel. Ich werd mich jetzt in mein Bett legen und versuchen, meine Gedanken wenigstens ein bisschen davon loszureißen.Was mir schon seit 2 Wochen nicht gelingt. Ach. Und dabei ist es eigentlich so schön. Genau das, was ich haben wollte. Er. I was moving on to better things. And I finnaly got there.Definitely. Vielleicht die Perfektion der besten Art und Weise. Und da fragen wir uns beide, warum es dann so enden musste.Zu recht. Enden? Noch lange nich abgehakt...

24.9.06 02:27

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen