Archiv

The season will change us new.

Marie stresst mich. Ich hab mich mit Annabell getroffen und sie konnte mich so gut verstehen, weils ihr mit Maren genauso ging und geht. Es ist einfach traurig, dass sowas auseinander geht. Bei ihr und Maren find ich ja fast noch mehr als bei Marie und mir. Aber wenn Annabell und Maren nicht bestehen, besteht keine Freundschaft dieser Welt. Ehrlich. Be the best I've known. Ich dachte wirklich, es wäre für...lange. Es war ja auch groß. Vielleicht wird es ja auch wieder. Aber um ehrlich zu sein...sie verändert sich so krass in ne Richtung mit der ich einfach nicht so klarkomme. Die nicht meine ist. Sie erlebt den Trip, das ist klar. Und sie merkt glaube ich nicht, was sie macht. Was sie da mit Tine macht. Wie sehr sie mich einfach alleine lässt. Und wie wenig Lust ich habe, mich lächerlich zu machen und mir oder ihr was vorzumachen. Weshalb ich (glaube ich) meine Southside Karte verkaufen werde. Was soll das noch. Und ich werde ihr das (glaube ich) auch genau so sagen. Soiled and six feet under, killed just like we were. Stattdessen mit Noel wegfahren. Sie hat angefangen. Ich habs lange genug versucht jetzt. Mein Gott, dann hab ich halt keine Freunde. Da sind mir Leute wie Anabl, Maren oder Verena tausend mal lieber. Trotzdem. She was the one. Where you lead. Es ist schon wirklich traurig. Vielleicht haben wir uns zu sehr gehen lassen, wahrscheinlich. Aber ich kann nicht gegen Tine arbeiten, gegen Frankfurt. Kein blödes Na und und kein leichtes was solls. I will hang my head low. Morgen Jonas, das ist schön. Und so bald schon Rock am Ring. Komplette Richtungslosigkeit im Moment, was mich persönlich angeht. Ich muss mal wieder zu MIR finden. alles mit dieser wunderbaren Leichtigkeit sehen, die mal so typisch für mich war. Ich war immer die Ruhe selbst. In der Schule. Weil die Schule sicher war, weil mir da nichts passieren konnte. Aber die Schule gibt es nicht mehr. Ich bin jetzt alleine und da bin ich nicht mehr die Ruhe selbst. Das wäre aber die Kunst. Und deswegen muss ich es lernen. Ich weiß, dass ichs kann. Die blöden Erwachsenen einfach ignorieren. Vielleicht ist es auch das. Mein Leben ist einfach n Tick ernster als ihres. Ein Stück realer irgendwie. Da ist nur Noel, ich will wirklich, dass es klappt. Ich mag ihn doch so. Und er fehlt mir, wenn er nicht da ist. Aber ich weiß nicht, ob ich das hinkriege. Wenn es nicht klappt, liegt es allein an mir. Ich setze mich halt auch permanent unter Druck, mit allem gerade.Ich will alles gut machen. Mir fehlt meine "und wenn schon...das hat immer irgendwie geklappt" Haltung. Mir fehlt mein Vertrauen. Oh je...gute Nacht erstmal. 

2.6.09 23:34, kommentieren



The season will change us new.

Marie stresst mich. Ich hab mich mit Annabell getroffen und sie konnte mich so gut verstehen, weils ihr mit Maren genauso ging und geht. Es ist einfach traurig, dass sowas auseinander geht. Bei ihr und Maren find ich ja fast noch mehr als bei Marie und mir. Aber wenn Annabell und Maren nicht bestehen, besteht keine Freundschaft dieser Welt. Ehrlich. Be the best I've known. Ich dachte wirklich, es wäre für...lange. Es war ja auch groß. Vielleicht wird es ja auch wieder. Aber um ehrlich zu sein...sie verändert sich so krass in ne Richtung mit der ich einfach nicht so klarkomme. Die nicht meine ist. Sie erlebt den Trip, das ist klar. Und sie merkt glaube ich nicht, was sie macht. Was sie da mit Tine macht. Wie sehr sie mich einfach alleine lässt. Und wie wenig Lust ich habe, mich lächerlich zu machen und mir oder ihr was vorzumachen. Weshalb ich (glaube ich) meine Southside Karte verkaufen werde. Was soll das noch. Und ich werde ihr das (glaube ich) auch genau so sagen. Soiled and six feet under, killed just like we were. Stattdessen mit Noel wegfahren. Sie hat angefangen. Ich habs lange genug versucht jetzt. Mein Gott, dann hab ich halt keine Freunde. Da sind mir Leute wie Anabl, Maren oder Verena tausend mal lieber. Trotzdem. She was the one. Where you lead. Es ist schon wirklich traurig. Vielleicht haben wir uns zu sehr gehen lassen, wahrscheinlich. Aber ich kann nicht gegen Tine arbeiten, gegen Frankfurt. Kein blödes Na und und kein leichtes was solls. I will hang my head low. Morgen Jonas, das ist schön. Und so bald schon Rock am Ring. Komplette Richtungslosigkeit im Moment, was mich persönlich angeht. Ich muss mal wieder zu MIR finden. alles mit dieser wunderbaren Leichtigkeit sehen, die mal so typisch für mich war. Ich war immer die Ruhe selbst. In der Schule. Weil die Schule sicher war, weil mir da nichts passieren konnte. Aber die Schule gibt es nicht mehr. Ich bin jetzt alleine und da bin ich nicht mehr die Ruhe selbst. Das wäre aber die Kunst. Und deswegen muss ich es lernen. Ich weiß, dass ichs kann. Die blöden Erwachsenen einfach ignorieren. Vielleicht ist es auch das. Mein Leben ist einfach n Tick ernster als ihres. Ein Stück realer irgendwie. Da ist nur Noel, ich will wirklich, dass es klappt. Ich mag ihn doch so. Und er fehlt mir, wenn er nicht da ist. Aber ich weiß nicht, ob ich das hinkriege. Wenn es nicht klappt, liegt es allein an mir. Ich setze mich halt auch permanent unter Druck, mit allem gerade.Ich will alles gut machen. Mir fehlt meine "und wenn schon...das hat immer irgendwie geklappt" Haltung. Mir fehlt mein Vertrauen. Oh je...gute Nacht erstmal. 

2.6.09 23:36, kommentieren

How can you live so happily while I am sad and broken down?

Aber wisst ihr, wie soll ich auch vertrauen, wenn das, an das ich am allermeisten jemals geglaubt habe, das einzige, bei dem ich mir je 100prozentig sicher war, einfach so in sich zusammen fällt und für immer zu verschwinden droht? Ich kann mich nicht auf Noel einlassen und daran glauben, das es halten kann, wenn nichtmal Philipp und Marie  gehalten haben. Mein Vertrauen in Beziehungen jeglicher Art ist einfach vollkommen dahin. Ich vertraue dieser Welt, aber ich vertraue nicht den Menschen. Wie auch...she was the one. Das ganze ist doch viel trauriger, als ich das jetzt ermessen kann und es wird noch unwahrscheinlich viel härter zuschlagen, als ich es jetzt erahne. Und dann ist das Geschrei wieder groß.

2.6.09 23:39, kommentieren

Und ich sag noch "das ist total dumm, was du da machst!"

Sie las die gelben Zettel zum zweiten Mal, packte sie dann seelenruhig weg, ging zum Kühlschrank, nahm sich ein Stück der beigelegten Schokolade, nahm ihren Rucksack und ihr Wasser und ging in aller Ruhe, weder sichtbar noch innerlich aufgewühlt, zu ihrem Fahrrad und fuhr, mehr durch die in ihr aufkeimende Entschlossenheit aufgebracht und gives you hell hoffend, nach Hause.

Es geht nämlich nicht. Er kann nicht einfach so hier antanzen und meinen, alles durcheinander werfen zu können. Bald ist er doch eh wieder weg. Außerdem ist er der Grund dafür, dass die Angst manchmal so groß ist. The first cut is the deepest. Wunden, die eben nie ganz heilen. Ich kann ihm nicht mehr Vertrauen, nichts mehr glauben. Deswegen kann ich mich nicht darauf einlassen, wenn ich der erste Grund seit Monaten zum Lachen bin für ihn. Wenn er meine Stirn küssen will. Wenn sonstwas in ihm wieder hochkommt und selbst, wenn ich die eine bin, zu der er immer wieder zurückkehrt, ich kann mich nicht darauf einlassen, ich kann ihm nicht vertrauen. Nicht heute und nicht morgen und nicht in einem halben Jahr. In 5 vielleicht, wer weiß. aber nicht jetzt. Abgesehen von Noel. Er macht mir das nicht kaputt. Diesmal nicht. So leid es mir tut.

Ich frage mich, ob sich in mir groß was regen würde, wenn Noel jetzt anruft und Schluss macht, weil er wieder mit Jenny zusammen ist. Ich frage es mich ernsthaft. Sebastian berührt mich nicht, Marie berührt mich nicht, Philipp berührt mich ja schon lange nicht mehr. In a bullet proof vest. So hohe Mauern, es ist unglaublich. Ich als mein eigener Psychologe vermute ja eine unbewusste Reaktion auf die Sache mit Marie. Ich dachte immer, ich würde in Tränen ausbrechen, aber so ist es natürlich nicht. Wann breche ich auch schon mal in Tränen aus. Außer, wenn ich von Neuseeland weg muss. Hier läuft was nicht richtig, ich weiß nicht, wo das hinführt. ich fühl mich total abgestumpft. Irgendwie glücklich, weil abgestumpft. Ich blende alles negative vollkommen aus. Vollkommen. Mit Jonas hab ich so viel Spaß. Mit Sören. Ich komm klar, weil ich total oberflächlich denke, handele, fühle und bin. Alles nicht so optimal...

1 Kommentar 3.6.09 22:04, kommentieren

Darf ich das behalten, ich hab's gefunden?!

Das Toffifee auf dem Amaturenbrett war schon großes Kino. Ich mag Jonas so so gerne. Am liebsten würde ich 24 Stunden am Tag mit ihm verbringen. Noel lässt mir zu viel durchgehen. Ich bin die perfekte Freundin, sagt er. Mit mir ist alles so einfach. Einfach will ich ja auch immer sein. Jetzt ist es mir wieder nicht recht. Alle fanden mich so supersympathisch. Vor allem Lars. Viel sympathischer als Jenny.Aha. Natürlich finden sie mich sympathisch. Irgendwas stimmt nicht mit meinem Lächeln. Wie in dieser Scrubsfolge. Verzaubert alle sofort irgendwie. Ich mag Lars auch. Ich mag auch Lukas und Willi. Und Noel. Ich lass mich nicht unter Druck setzen. Die Welt gibt sich in letzter Zeit alle Mühe, mich in Angst, Schrecken und Panik zu versetzen, mich an einen Punkt zu bringen, an dem ich einknicke. Aber ich knicke nicht, nicht hier und jetzt. Ich halt mich an Jonas, an der Musik, an mir, an der Sonne und am Leben an sich Ist doch alles gut soweit. Und der Rest wird schon noch...Es ist eine reine Entscheidungssache. Ich hab mich entschieden, bei Marie zu bleiben. Entweder es klappt, oder eben nicht. Ich muss mich jetzt nur noch für oder  gegen Noel entscheiden. Meine Entscheidung wir das aussieht, hab ich glaub ich schon lang getroffen. I'll keep you my dirty little secret. Hannes. Jonas, Stephan. Wie ein junger Hund, der die Grenzen testet. Und wenn man ihm Preise fürs Pfützenspringen verleihen will und ständig sagt "deine freundin ist cool" dann hört er auch nicht auf. Und irgendwann in nicht allzuferner Zukunft eskaliert die Geschichte. Und dann ist das Geschrei wieder groß. Er sei so eifersüchtig...und unfähig mit Tränen umzugehen. Und unorganisiert und ohne Plan. Jonas hat ihm schon so'n paar Sachen voraus. Ich mag ihn einfach sehr. Basti auch. Die 2 möchte ich gerne behalten...

11.6.09 21:15, kommentieren

Such is my idea of happiness.

"ich wollte auch immer einen großen bruder, der mir hilft" "du siehst aber nicht gerade sehr hilfebedürftig aus" toll.fickfuck, ficken und so weiter. into the wild und der werther. "you can't depend entirely on leaves and berries" "I don't know if I want to depend in much more than that" yeah, me neither. Ich hasse beziehungen, ich hasse alleine in der Halle stehen, ich hasse, enttäuscht und alleine gelassen zu werden. Ich hasse Einseitigkeiten, Halbherzigkeiten und Menschen, die die Welt nicht lieben. Ja,vielleicht hassen das alle Menschen. But I hate it so utterly much that I can't stand it. I can't breathe, I can't sleep. I've been awake for more than 30 hours now and still I can't sleep. I don't see any sense in what were doing here. Even though I'm doing something quite essentially useful. Ich will den Krabben am Strand und den Möven im Himmel zusehen. Ich will die Elche sehen und mit den Pferden laufen. Ich will unter freiem Himmel schlafen und ich will mich durch nichts und niemanden aufhalten lassen. Ich will ich sein, in dieser meiner Welt. Ich will Menschen treffen aller Arten und ich will Dinge sehen, die ich mir jetzt nichtmal vorstellen kann. Unhappy, maybe for the first time in my life, truly deeply unhappy.I'll start counting down the days.can't be too long. And I won't stay any second longer than needed.

1 Kommentar 27.6.09 10:59, kommentieren